Beauty-Tipp

Fünf Tipps für weißere Zähne

Weiße Zähne wie ein Hollywood-Star erreicht man nicht nur durch teures Bleaching: Diese natürlichen und günstigeren Alternativen gibt es.

Blake Lively hat ein strahlend weißes Lächeln, auf das man neidisch sein kann

Blake Lively hat ein strahlend weißes Lächeln, auf das man neidisch sein kann

Wer träumt nicht von strahlend weißen Zähnen? Menschen mit gepflegten weißen Zähnen wirken auf andere angeblich attraktiver, trauen sich offener zu lachen und sind selbstbewusster. Doch nicht jeder kann sich ein teures Bleaching leisten - besonders gesund für die Zähne ist das übrigens auch nicht. Es gibt aber durchaus natürliche Alternativen, die für ein strahlend weißes Lächeln sorgen.

Ölziehen mit Kokosöl

Die Methode des Ölziehens stammt aus dem Ayurveda, einer traditionellen indischen Heilkunst. Ölziehen ist nicht nur eine wunderbare Detox-Methode für den Körper, sondern sorgt auch dafür, dass die Zähne langfristig weißer wirken. So funktioniert es: Man nimmt einen Esslöffel Kokosöl und spült damit mindestens 15 Minuten lang den Mund aus. Das Öl hinterlässt einen Schutzfilm auf den Zähnen, der Parodontose und hässlichen Farbflecken vorbeugt.

Weiße Zähne mit Kurkuma

Das Gewürz Kurkuma gilt ebenfalls als wahres Wundermittel, wenn es darum geht, Zähne aufzuhellen. Für natürlich weiße Zähne werden hierbei eine Messerspitze Kurkuma-Pulver und ein Teelöffel Kokosöl miteinander vermischt. Damit werden die Zähne im Anschluss geputzt. Ist das erledigt, lässt man die Mixtur fünf bis zehn Minuten einwirken und putzt sich danach ordentlich die Zähne. Doch Vorsicht: Kurkuma verursacht auf Textilien hässliche Flecken, deshalb sollte man darauf achten, dass die Kleidung nicht mit dem Kokosöl-Kurkuma-Gemisch in Berührung kommt.

Zähne aufhellen mit Banane

Ein weiterer Hausmittel-Trick ist die Zahnaufhellung mithilfe einer Bananenschale. Hierfür schält man eine reife Banane und reibt mit einem Stück der Schale seine Zähne ein. Nach einer Einwirkzeit von zehn Minuten wird das Ganze ausgespült und die Zähne geputzt. Ein einfacher Trick mit verblüffender Wirkung!

Professionelle Zahnreinigung

Natürlich muss man nicht auf die Wirkung der Hausmittel vertrauen. Wer ein bisschen in seine Zahngesundheit investieren möchte, sollte sich regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt gönnen. Das kostet zwar, zahlt sich aber langfristig aus. Zuhause gibt es aber ebenfalls ein paar Dinge zu beachten: drei Mal am Tag Zähne putzen (am besten nach jeder Mahlzeit), Zahnseide verwenden und Mundspülung benutzen.

Das geht (eigentlich) gar nicht

Wer wirklich auf weiße Zähne bedacht ist, muss wohl auf das ein oder andere lieb gewonnene Genussmittel verzichten. Vermeiden sollte man generell Kaffee, schwarzen Tee, stark gesüßte Getränke wie Cola, Rotwein und Zigaretten. Als Faustregel gilt: Lebensmittel oder Getränke, die viel Säure enthalten, sind schlecht für die Zähne und sorgen für einen fiesen Gelbstich.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche