Beauty-Tipp

DIY-Geschenke: Seife selber machen

Sie sind auf der Suche nach einem originellen Geschenk oder wollen sich selbst eine Freude machen? Wie wäre es mit Seife – und zwar selbstgemacht? Die Herstellung ist gar nicht so schwer, wie Sie jetzt vielleicht denken. Ein paar feine Zutaten, Blüten und ein bisschen Geschick. Und schon ist die DIY-Seife fertig zum Verschenken und garantiert ein Einzelstück

Paris Hilton

Rezept-Ideen für Zuhause: Seife selber machen

Zusatzstoffe, Farbstoffe, Konservierungsstoffe – und die Liste ist noch viel länger. In gekaufter Seife sind oft Dinge enthalten, bei denen wir uns fragen, ob sie wirklich dort rein müssen. Gala.de hat die Lösung: Seife ganz einfach Zuhause erstellen. Ohne großen Aufwand und ohne unnötige Zutaten. Sieht nicht nur hübsch aus, sondern ist auch ein tolles Geschenk. Wir verraten wie die DIY-Seife geht.

Die Vorbereitung

Wenn Sie Seife selber machen wollen, dann bedarf es einer guten Vorbereitung, Geduld und natürlich etwas Vorsicht. Bei der Herstellung wird mit Natronlauge gearbeitet, die Ihre Haut verätzen kann. Seien Sie sich deshalb immer bewusst, dass Sie mit nicht ganz ungefährlichen Stoffen hantieren. Schützen Sie immer Ihre Augen, die Nase und vor allem die Haut!

Verlegen Sie die Seifenherstellung in einen Raum, in dem Sie fließendes Wasser haben – nur für den Fall, dass etwas schiefgehen sollte. Sorgen Sie hier für ausreichend Belüftung und legen Sie etwas Küchenpapier zum Abwischen von Seifenresten parat.

Sie selbst sollten Gummihandschuhe, eine Plastikschürze und einen Mundschutz tragen.

Beauty-Tipp

Peeling selber machen

05.02.2016

Amanda Seyfried

Seife selber machen – das brauchen Sie

Bei der Herstellung von Ihrer eigenen Seife dürfen die Arbeitsgeräte nicht aus Aluminium sein, da die Natronlauge diese zerstört. Edelstahl oder Plastik sind definitiv eine bessere Wahl. Bevor es losgeht, brauchen Sie folgende Seifen-Helfer:

  • Einen großen Topf (mindestens drei Liter)
  • Einen kleinen Topf zum Mischen der Laugenlösung
  • Einen Stabmixer
  • Kochlöffel aus Holz
  • Küchenwaage
  • Gefäße aus Plastik, um die Lauge abzuwiegen
  • Küchenthermometer
  • Eine gewünschte Seifenform aus Holz oder Kunststoff

Gala-Tipp: Die Form für die Seife sollte zerlegbar sein, damit Sie die Seife später besser herausnehmen können. Wenn Sie eine Holzform benutzen, legen Sie diese unbedingt mit Plastikfolie aus. Sonst bekommen Sie sie nicht aus der Form.

Vorsicht! Verwenden Sie die Geräte, die Sie zum Seifemachen benutzen später nicht mehr zum Kochen.

Hautpflege

Die Beauty-Geheimnisse der Stars

Es gibt für Amanda Seyfried eine goldene Regel der Hautpflege: Keine Sonne, und wenn doch, dann nur mit Sonnenschutzcreme.
Die immer strahlende Jennifer Aniston hat nur zwei Tipps: Schlaf und Wasser, Wasser, Wasser. Ganz einfach, oder?!
Emma Stone benutzt morgens nach dem Duschen und auch tagsüber natürliches Traubenkern-Öl, um ihre Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen.
Problematischer Haut und Pickeln setzt Scarlett Johansson eine ungewöhnliche Waffe entgegen: Apfelessig! Es würde ein wenig zwicken, und man sollte es nicht gerade auftupfen, wenn der Freund zu Besuch ist, aber es sei sehr effektiv.

11

Anleitung zum Seife herstellen

Nach der Vorbereitung kann die Herstellung beginnen: Natürlich gibt es eine Vielzahl von Rezepten. Alle mit verschiedenen Düften, Farben und Formen. Hier haben Sie die Wahl, was in Ihre Seife rein soll. Hier ist unser einfaches Rezept für den Anfang:

  • 250 g Kokosöl
  • 350 g Olivenöl
  • 300 g Rapsöl
  • 120 g Natriumhydroxid (NaOH bekommen Sie in der Apotheke)
  • 260 g destilliertes Wasser

Erwärmen Sie die Pflanzenöle im großen Topf. Währenddessen können Sie die Laugenlösung in Angriff nehmen. Lösen Sie dazu die weißen Kristalle der NaOH-Lösung im destillierten Wasser auf. Geben Sie die Lauge dabei nur ganz langsam ins Wasser – auf keinen Fall umgekehrt. Sonst kann die Lauge herumspritzen.

Geben Sie nun die warme Laugenlösung langsam in den Öl-Top. Das Öl sollte dabei etwa eine Temperatur von 50 bis 60 Grad haben.

Rühren Sie nun das Ganze mit dem Stabmixer oder Holzlöffel durch, bis die Masse dickflüssig wird. Sobald der Löffel beim Umrühren Spuren hinterlässt, ist die Seife fest genug.

Dann kann die Seife in die vorbereitete Form. Dort muss sie mindestens 48 Stunden trocknen und aushärten, bevor sie herausgenommen werden kann.

Nun muss die selbstgemachte Seife mindestens einen Monat vollständig trocknen. Erst danach können Sie sie verwenden oder verschenken.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche