Beauty - Feuchtigkeit

Quelle der Schönheit

Um zu funktionieren, braucht unsere Haut vor allem eines: Wasser. Das wissen auch Stars wie Cindy Crawford oder Scarlett Johansson längst. Gala zeigt sechs Sommer-Strategien, die dafür sorgen, dass in jeder unserer 600 Millionen Hautzellen immer genug Feuchtigkeit vorhanden ist

Cindy Crawford und Scarlett Johansson.

Cindy Crawford: "Zwischendurch besprühe ich meine Haut immer wieder mit einem Mix aus Mineralwasser und Milch."

Cindy Crawford: "Zwischendurch besprühe ich meine Haut immer wieder mit einem Mix aus Mineralwasser und Milch."

1. Langzeit-Formeln für 24-Stunden-Frische

Flugzeuge sind für dermatologische Forschungen Gold wert: Die extrem trockene Luft in der Kabine eignet sich hervorragend zu wissenschaftlichen Studien. Am liebsten hat unser Teint nämlich eine Luftfeuchtigkeit von 60 Prozent. Beim Start beträgt die aber nur 49 Prozent, 30 Minuten später 19 Prozent und nach zwei Stunden gerade mal 10 Prozent (das wiesen Labore in Paris vor einiger Zeit im Auftrag von Chanel nach).

Solche Bedingungen entziehen der Haut viel Wasser. Da sie nur knapp ein Zehntel davon selbst ausgleichen kann, entwickelten viele Firmen unter simulierten Flugbedingungen Moisturizer mit Langzeiteffekt. In ihnen wirken Stoffe wie Glycerin, Urea oder Mineralien aus Thermalwasser, die dafür sorgen, dass Wasser in der Haut festgehalten wird. Ein anderer Bindungsprofi ist Hyaluronsäure: 1 Gramm davon kann 5 Liter Wasser speichern. Andere Cremeformeln bekämpfen die Trockenheit mit einer Verzögerungstaktik: Sie legen - vereinfacht gesagt - auf der Haut kleine Tankstellen in Form verkapselter Wirkstoffe an, aus denen sie sich im Laufe des Tages kontinuierlich bedienen kann.

2. Schnelle Kicks für unterwegs
An der Zone unter den Augen sieht man zuerst, dass der Tag (oder die Nacht) anstrengend für die Haut gewesen ist. Hier ist sie besonders dünn, trocknet schneller aus und neigt zum Knittern. Früher legte man sich deswegen Gurkenscheiben auf - das Gemüse besteht zu 99 Prozent aus Wasser. Heute gibt es dafür handliche Roller, mit denen man jederzeit pflegetechnisch mobil ist. Sie bewässern die empfindliche Partie und regen zusätzlich noch mit Koffein, Ginkgo oder Mineralien die Mikrozirkulation an. Das animiert die Zellen und garantiert einen optimalen Versorgungslevel. Noch wohltuender ist der Effekt, wenn man die kleinen Helfer im Kühlschrank aufbewahrt. In der traditionellen chinesischen Medizin empfehlen die Shi Yi (Ernährungsexperten), während anstrengender Phasen Aprikosen zu verzehren: Die kleine Steinfrucht ist reich an Carotin, das vom Körper in Vitamin A umgewandelt wird. Dieses Lieblingsvitamin der Dermatologen fördert die Regeneration der Haut. Es stärkt die Zellen und damit auch die Hornschicht, die für das Speichern von Wasser zuständig ist.

"Viel Wasser" lautet das Rezept aller Berufs-Beautys. Guter Tipp – aber der Teint braucht außerdem Feuchtigkeitspflege. Trinken

"Viel Wasser" lautet das Rezept aller Berufs-Beautys. Guter Tipp - aber der Teint braucht außerdem Feuchtigkeitspflege. Trinken allein polstert ihn nicht auf.

1 "Hydra-Pure Oil-Free Moisturizer" von Md Skincare (30 ml, ca. 95 Euro); 2 "L`Hydro Active Biphase 24 Heures Complete Moisturizing Bath" von Methode Jeanne Piaubert (30 ml, ca. 53 Euro); 3 "Aqualia Thermal Sans Paraben Riche" von Vichy (50 ml, ca. 18 Euro; 4 "All About Eyes Serum De-Puffing Eye Massage" von Clinique (15 ml, ca. 28 Euro); 5 "Aquasource Eye Perfection" von Biotherm (15 ml, ca. 32 Euro).

Scarlett Johansson: "Ich benutze regelmäßig reinigende oder feuchtigkeitsspendende Masken."

Scarlett Johansson: "Ich benutze regelmäßig reinigende oder feuchtigkeitsspendende Masken."

3. Moisturizer für Empfindliche
Sie sind im Stress? Ihre Haut wünschte, Sie würden ihn für sich behalten. Doch das ist unmöglich, denn die Nerven haben einen direkten Draht zur äußeren Hülle. Wie der aussieht, entdeckten Forscher von Lancome in : Sie stellten fest, dass das Stresshormon Adrenalin den Organismus aufputscht und die Ausschüttung von Enzymen verstärkt, die für die Reifung der sogenannten Keratinozyten verantwortlich sind.

Das sind wichtige Bausteine unserer Hautbarriere - und wenn die nicht mehr zuverlässig arbeitet, weil sich die Keratinozyten "hysterisch" benehmen, gerät die Haut aus dem Gleichgewicht. Sie wird anfälliger für UV-Strahlen, Schadstoffe, potenzielle Allergene und verliert schnell zu viel Feuchtigkeit. Die Regeneration braucht Zeit: Ohne Hilfe von außen dauert es bis zu dreimal länger, bis der Schutzmantel wieder hergestellt ist. Moderne Moisturizer für empfindliche Haut enthalten daher neben feuchtigkeitsspendenden und beruhigenden Zutaten auch solche, die helfen, die schützende Barriere wiederherzustellen (etwa Seefenchel).

4. Elixiere mit Anti-Aging-Effekt
Reifere Haut braucht Unterstützung auf allen Ebenen. Mit den Jahren nehmen ihre Widerstandskraft und die Funktion der Enzyme sowie der Zellbestandteile im Allgemeinen ab. Unter diesen Umständen wird auch die Feuchtigkeitszufuhr ineffektiver: Das Wasser zirkuliert weniger gut, die oberen Epidermisschichten leiden unter Vernachlässigung, die Schutzbarriere wird anfälliger - auch für Oxidation (also Schädigungen durch Freie Radikale). Resultat: Das Altern wird beschleunigt, der jugendliche Glow verblasst.

Abhilfe schafft eine Pflege, die die Wasserzirkulation zwischen den Zellen optimiert, indem sie die Transportwege verbessert. Grundlage für diese Entwicklung war die Entdeckung der Aquaporine, der körpereigenen Wasserstraßen, für die zwei amerikanische Forscher 2003 den Nobelpreis in Biochemie bekamen. Außerdem halten Dermatologen große Stücke auf D-Ribose, eine pflanzliche Zuckerart, die den Hautzellen - wie Traubenzucker dem Stoffwechsel - schnelle Energie liefert.

1 "Hydra-Therapy Skin Vitality Treatment, 2-Phasen-Feuchtigkeitsmaske" Erno Laszlo (ca. 64 Euro) 2. "Masque Hydratant Biomimetiq

1 "Hydra-Therapy Skin Vitality Treatment, 2-Phasen-Feuchtigkeitsmaske" Erno Laszlo (ca. 64 Euro) 2. "Masque Hydratant Biomimetique" Orlane (75 ml, ca. 69 Euro). 3 "Hydra Life Skin Energizer" Dior (50 ml, ca. 76 Euro); 4 "Hydra Matt Mattierende Feuchtigkeitspflege Tag" Diadermine (50 ml, ca. 5 Euro)

5. Intensiv-Treatments für Sommerhaut
Jahrelang predigten Dermatologen, im Winter sei die Haut besonders trocken, das liege an der kalten Luft draußen, beheizter Luft drinnen und einer reduzierten Talgproduktion. Dann aber untersuchten Dr. Ulrike Heinrich und Prof. Hagen Tronnier im Institut für Experimentelle Dermatologie in Witten-Herdecke das Phänomen der trockenen Haut. Ihre bemerkenswerte Erkenntnis: Auch im Juli und August sinkt der Wassergehalt der Haut extrem rapide ab. Tronnier führt das auf die intensive Sonnenbestrahlung und das vermehrte Schwitzen zurück.

Grund genug also, sich auch im Sommer intensive Verwöhn-Treatments zu gönnen. Wie einen warmen Regen empfindet die Haut Masken mit Hyaluronsäure, Glycerin oder Algenextrakten; sie spenden sichtbar maximale Feuchtigkeit und polstern den Teint auf. Tipp: Als SOS-Maßnahme auch mal über Nacht auftragen oder anstelle der Tagescreme verwenden!

6. Frische-Boost schafft Power
Es scheint ein wenig paradox: Auch wenn die Haut in der heißen Saison unschön glänzt, kann sie viel zu trocken sein. Das gilt besonders für jüngere Haut. Wärme steigert zwar die Aktivität der Talgdrüsen, sodass sie mehr hauteigene Fette produzieren. Dieser Film verhindert aber nicht, dass Feuchtigkeit verdunstet. Zur Pflege eignen sich leichte, ölfreie Formulierungen, die zusätzlich hauteigene Aminosäuren wie Taurin enthalten. Dieses Kraftpaket (bekannt aus Energy-Drinks) bindet Wasser und gleicht den Feuchtigkeitsgehalt der Haut aus. Naturfreunde schwören in solchen Phasen auch auf Aloe-Vera-Gel, es enthält zu 95,5 Prozent reine Feuchtigkeit und über 160 bisher nachgewiesene Wirkstoffe wie essenzielle Aminosäuren, Phytohormone, Enzyme, Mineralien und Vitamine.

Star-News der Woche