Battle der Abdeck-Waffen

Corrector vs. Concealer

Wo liegt der Unterschied zwischen einem Corrector und einem Concealer? Wir verraten es Ihnen

Augenringe sind bei vielen Damen das große Ärgernis. Das Problem ist: Egal was Sie mit dem Rest Ihres Gesichts auch tun, wenn der Bereich unter den Augen große Schatten wirft, sehen Sie müde und abgespannt aus. Da können auch kein Lippenstift und keine Foundation ablenken, weshalb es den Corrector und den Concealer gibt.

Seit Ewigkeiten haben wir uns mit dem Thema auseinandergesetzt - ist die Zone unterhalb Ihren Augen zu stark abgedeckt, lenken Sie die Aufmerksamkeit erst so richtig auf das Problem, aber zu dünn aufgetragen wird der Bereich nicht stark genug abgedeckt. Genau da setzt der Corrector an. Er sollte vor der Foundation aufgetragen werden und ist dazu da, die Beschaffenheit Ihrer Haut zu korrigieren - basierend auf dem Farbkreis. Das bedeutet, egal was für eine Farbe auf dem Kreis gegenüber von der Farbe liegt, die Ihre Problemzone hat, sollte dies Ihr Malheur ausgleichen. Zum Beispiel: Wenn Sie an Rötungen leiden, benötigen Sie einen grünen Corrector. Und wenn Sie leicht bläuliche Augenringe haben, wird Ihnen ein pfirsich- oder orangefarbener Corrector helfen. Schauen Sie dafür mal bei Bobbi Brown vorbei: Das Label bietet seinen Corrector in zwölf verschiedenen Pfirsich- und Pink-Tönen an.

Der Corrector wird Ihnen dabei helfen, die Augenringe abzudecken, aber Sie werden darüber noch einen Concealer benötigen, damit die Farbe unter Ihren Augen auch zu Ihrem Hautton passt. Für welchen Sie sich dabei entscheiden, hängt vom Rest Ihrer Make-up-Routine ab: Wenn Sie ansonsten ohne viel Schminke durch den Tag schreiten, wollen Sie sicherlich nichts, was zu schwer und ist. Umgekehrt gilt das genauso. Der "Cream Concealer" von Cover FX bietet Ihnen eine gute Abdeckung, selbst wenn Sie nur eine ganz leichte Schicht verwenden. Er ist außerdem frei von Mineralöl, Parfüm, Parabenen, Gluten und Puder. Außerdem können Sie sich den passenden Ton aus einer guten Farb-Reihe aussuchen. Darüber hinaus sollte der "Correcting Pen" von Modemacher berücksichtigt werden. Er kommt an dem einen Ende mit einem Pfirsich/Pink-Ton daher, wobei Augenringe bekämpft werden. Am anderen Ende hat er einen gelben Stift, der gegen Rötungen arbeitet. Geldbeutel-freundlicher ist aber vermutlich das "Kick Ass Concealer"-Set von Soap & Glory, was mit einem Corrector und einem Concealer sowie einem Minipuder aufwartet.

Sobald Sie diese Helferlein aufgetragen haben, sollten Sie Ihr Gesicht mit einem leichten Puder abstauben, damit alles an Ort und Stelle bleibt. Und vergessen Sie auch nicht, morgens und abends eine Augencreme aufzutragen - wenn dieser Bereich nicht genügend hydratisiert ist, wird alles, was Sie darauf auftragen, trocken aussehen.

Wenn Ihnen zwei Produkte zu viel Arbeit sind, versuchen Sie doch das neue "Correction Concentrate" von Pixi. Es wurde designt, um den Job vom Corrector und Concealer zu erledigen - und es funktioniert. Tippen Sie es einfach ganz leicht mit Ihrem Ringfinger unter die Augen (das ist wichtig: Was auch immer Sie benutzen, rubbeln Sie das Produkt nie rein, sondern klopfen Sie es ganz sanft auf die gewünschte Stelle!) und lassen Sie das Anti-aging-Vitamin A, das aufhellende Vitamin C und das nährende Vitamin E ihren Zauber erledigen. Was hier angemerkt werden muss: Es trocknet Ihre zarte Haut unter den Augen etwas aus, also wenn Sie sowieso schon trockene Haut haben, tragen Sie davor bitte eine Augencreme auf.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche