Audrey Tautou für Chanel
© PR Audrey Tautou für Chanel

Audrey Tautou + Chanel Romanze auf Rädern

Für und dank Chanels Duftklassiker "No.5" verliebt sich "Amélie"-Star Audrey Tautou im Werbespot in einen Unbekannten

Liebe auf den ersten Blick?

Nicht ganz. Amors Pfeil trifft den jungen Mann im Zug bereits Sekundenbruchteile vorher mitten ins Herz. Genau in dem Moment, in dem seine Nase das betörende Parfüm einer Frau wahrnimmt und sofort via Schaltstelle im Gehirn dem Körper das Signal zur Notbremsung gibt: Stopp, stehen bleiben, der Intuition folgen, annähern! Prompt verharrt Travis Davenport, der laut Drehbuch gerade durch den Korridor des Orient-Nachtexpress von Paris nach Istanbul schlendert, für den alles entscheidenden Augenblick direkt hinter der geheimnisvollen Schönen. Die steht verträumt am Zugfenster, erblickt darin auf einmal sein Gesicht – und er das ihre. Ein magischer Moment. Der Beginn einer großen Leidenschaft?

Und Cut. So geht es zu - in der Reklame-Welt von Chanel "N°5". Das Pariser Mode- und Parfümhaus Chanel spendiert seiner unsterblichen Duftnummer im neuesten Werbespot ganz großes Kino – eine veritable Romanze auf Rädern. In der weiblichen Hauptrolle seufzt die zerbrechlich schöne "Amélie"-Darstellerin Audrey Tautou eine schlaflose Nacht lang der Zufallsbekanntschaft mit dem Drei-Tage-Bart nach. Wenn sie wüsste, dass diese – alias der texanische Dressman Davenport - just in diesem Moment vor ihrer Abteiltür steht und es nur nicht wagt anzuklopfen!

Da leidet der Zuschauer mit. Aber noch hat der französische Regisseur Jean-Pierre Jeunet, von dem Idee, Plot und Inszenierung des Werbespots stammen, kein Happy-End vorgesehen. Mit dem Dramolett, das wahlweise in 45, 60 oder gar 90 Sekunden Länge über Fernsehschirme und Kinoleinwände flimmern wird, hat sich Jeunet einen Traum verwirklicht: "Ich wollte schon immer einen Dreh im Nachtzug realisieren." Was auf echten Schienen allerdings eine sehr wackelige Angelegenheit gewesen wäre! Deswegen entstehen die Einstellungen unterwegs in einem Atelier an der Seine, in dem Waggon und Schlafabteil des Orient-Express von erstklassigen Handwerkern eigens dafür originalgetreu nachgebaut werden.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 3