Anti-Aging

Den Kopf voll junger Ideen

Helen Mirren zeigt, wie elegant graues Haar sein kann. Mit geschicktem Schnitt, Pflege, neuen Farben und Stylings lassen sich ein paar Jahre wegmogeln

Helen Mirren

Pflege

Haarpflegeprodukte

Haarpflegeprodukte

Wie Sie möglicherweises bereits an sich selbst festgestellt haben, verändert sich die Beschaffenheit des Haars im Laufe der Jahre. Es kann dünner und trockener werden, aber auch trockener und störrischer", erklärt Guhl-Haar-Experte Thomas Opitz. "Warum es sich aber so oder so verändert, ist noch nicht endgültig erforscht. Fest steht: die Haarwurzel wird nicht mehr in dem Maße mit Nährstoffen versorgt, wie es in jüngeren Jahren geschieht." Nicht immer bleibt das einzelne Haar auch so kräftig wie beispielsweise bei Helen Mirren.

Allgemein nimmt etwa ab 30 der Durchmesser jedes einzelnen Härchens pro Jahr um rund 0,5 Prozent ab. "Zudem stellt die Haarwurzel nach und nach weniger Sebum, körpereigenes Haarfett, her. Damit fehlt ein natürlicher Stoff, der das Haar glänzen lässt." Doch keine Sorge: Mit gezielter Pflege können Sie dem Alterungsprozess ein Schnippchen schlagen. In Anti-Aging-Shampoos und -Kuren stecken Inhaltsstoffe, die Sie, wie Q10 oder Niacin, auch aus Ihren Gesichtscremes kennen und die auch hier vor weiterem Feuchtigkeitsverlust schützen.

Fülle geben Volumenprodukte zurück, die das Haar zum Beispiel mit Keratin wieder aufbauen. "Masken mit pflegenden Ölen glätten die raue Struktur, und die Versorgung der Haarwurzel wird mit speziellen Tonika für die Kopfhaut verbessert", sagt Opitz.

1. Kräftigendes Spray für dünner werdendes Haar: "Soin Densitive GL" von Kérastase, 125 ml, ca. 25 Euro
2. Das Monoi-Öl in der "Tiefen Aufbau Intensiv Butter Kur" glättet aufgeraute Haaroberflächen. Von Guhl, 150 ml, ca. 7 Euro
3. Wieder mehr Fülle verspricht das "Volume-Matière"-Shampoo von Dr. Pierre Ricaud. 250 ml, ca. 12 Euro
4. Der Anti-Aging-Wirkstoff Q10 Eurosteckt im "Haarfüller Pflegeshampoo Vital". Von Nivea, 250 ml, ca. 3 Euro

Schnitt

Verjüngsfaktor

Verjüngungsfaktor

Sally Brooks, dreifache Gewinnerin des "London Hairdresser of the Year"-Awards, empfiehlt moderne, elegante Cuts, bei denen die Haare natürlich fallen. Das kann ein Bob sein, langes Haar oder auch eine softe Pixie-Variante." Der Verjüngungsfaktor wird durch die Abstimmung auf Ihren individuellen (Haar-)Typ optimiert: "Bei feinem, dünner werdendem Haar rate ich meinen Kundinnen davon ab, über eine gewisse Grundlänge hinauszugehen und schneide zudem das Deckhaar immer etwas kürzer. Dadurch sieht es wesentlich voller aus."

Sehr dickes Haar stuft Brooks nie komplett durch, "das ergibt sonst so einen altmodischen Look, der auf jeden Fall älter macht. Ist das Haar ergraut und die Struktur dadurch unruhig, kann ein Pixie eine tolle Lösung sein. Vor allem wenn er einen femininen Touch hat, etwa weiche Konturen, die ihm die Strenge nehmen. Sehr grafische Cuts wie schnurgerade Ponys unbedingt vermeiden, sie lassen einen schnell verkniffen aussehen. Softe Stufen und Konturen, wie sie Sofia Coppola trägt, schmeicheln dagegen. Sie wirken wie ein Weichzeichner und kaschieren sogar kleine Fältchen im Gesicht."

1. Restrukturiert die Haarober fläche: "Caviar Anti-Aging Photo-Age Defense" von Alterna, 60 ml, ca. 45 Euro
2. Regt die Aktivität der Haarwurzeln an und beruhigt die Kopfhaut: "Anti-Aging & Activating Hair Serum" von Dr. Duve, 50 ml, ca. 89 Euro

Farbe

Unterstützt die Haarfarbe

Diese Produkte unterstützen die Haarfarbe

Zum Wegschummeln von ein paar Jährchen eignen sich Farbveränderungen besonders gut. Vor allem "hellere, leuchtende Töne von Blond bis Braun haben einen positiven Effekt", verrät Colour-Experte Josh Wood. Auf extrem dunkle, monochrome Farben sollten Sie dagegen verzichten: Die wirken wie ein Helm und erdrücken das Gesicht. Bei dünner werdendem Haar besteht zudem Gefahr, dass die helle Kopfhaut durchschimmert. Im Gegensatz dazu helfen Strähnchen, nicht nur Fülle vorzutäuschen:

"Mit geschickt in den vorderen Partien gesetzten Highlights, die ein bis zwei Nuancen heller als die Naturhaarfarbe sein sollten, kann die Illusion erzeugt werden, dass das Gesicht mehr strahlt." Damit die Koloration nicht nach einer Weile stumpf erscheint, sollte man mit feuchtigkeitsspendender Farbpflege vorbeugen. "Die erhält Leuchtkraft und Glanz." Sie wollen Ihr natürliches Grau behalten? Dann sollten Make-ups und Outfits nicht nach grauer Maus aussehen, sondern frisch und modern sein! Und helfen Sie dem Grauton ruhig etwas nach. "Klar und silbrig wie bei Helen Mirren ist er am schönsten. Das gelingt mit Shampoos, die blaue Farbpigmente enthalten und damit einen eventuellen Gelbstich neutralisieren."

1. Für klare und kühle Grau- und Blondtöne: "SP Silver Blond Shampoo" von Wella, 250 ml, ca. 16 Euro
2. Schenkt Volumen und schützt vor Hitze: "Luxurious Volume Kräftigungs-Blow-Dry Lotion" von John Frieda, 125 ml, ca. 9 Euro
3. Verlängert die Farblebendigkeit: "Color Schutz Regenerierende Haarkur" von Dove, 200 ml, ca. 5 Euro
4. Schützt mit seiner Keratin-Keramikbeschichtung vor Haarbruch: "Keratin Therapy Pro Haarglätter S8590" mit Temperatur regler. Von Remington, ca. 80 Euro

Styling

Cate Blanchett, 42, trägt einen Hairstyle mit Verfüngungseffekt

Cate Blanchett, 42, trägt einen Hairstyle mit Verjüngungseffekt.

Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Haar sich weniger leicht stylen lässt als früher? Damit liegen Sie richtig. "Das kann mit der sich verändernden, krauser werdenden Struktur oder häufigem Färben, das das Haar ganz schön austrocknet, zusammenhängen", erklärt der Londoner Hairstylist Andreas Wild und empfiehlt, es sooft wie möglich lufttrocknen zu lassen. Auf Stylingtools wie Föhn, Lockenstab und Glätteisen müssen Sie trotzdem nicht verzichten, sollten jedoch hochwertige Geräte mit Temperaturregelung und Kaltstufe verwenden.

"Schaffen Sie mit diesen Helfern Volumen und Bewegung, etwa indem Sie einzelne Haarenden kurz über den Lockenstab ziehen und mit den Fingern durch die Wellen gehen. Das wirkt lässig und frisch. Den gegenteiligen Effekt haben zu ondulierte Stylings. Auch von extremem Big Hair besser die Finger lassen, genau wie vom übermäßigen Einsatz von Stylingprodukten: Das Haar darf keinesfalls betoniert aussehen." Während "streng zurückgezurrte Pferdeschwänze das Gesicht härter und älter aussehen lassen, haben Looks mit locker zurückfrisiertem Haar, wie sie zum Beispiel Cate Blanchett gern trägt, einen optischen Liftingeffekt." Dabei werden die Gesichtskonturen schön hervorgehoben.

Star-News der Woche

Gala entdecken