Alicia Keys
© Getty Images Alicia Keys

Alicia Keys Eine echte Frau

Gleich zwei neue aufregende Aufgaben für Alicia Keys: Sie ist das Gesicht eines Designer-Dufts – und wird zum zweiten Mal Mutter

Als ich Alicia Keys in Paris zum Interview treffe, ist die große Neuigkeit noch nicht raus: Die R'n'B-Sängerin erwartet ein Kind – das zweite nach Sohn Egypt, der im Oktober vier Jahre alt wird. Dabei hätte ich es ahnen können. Denn ihr Interesse für meinen Acht-Monats-Bauch ist auffällig groß. Ob es mein erstes Kind sei, will sie wissen, ob Junge oder Mädchen, wie ich mich fühle ... Dabei soll ich doch hier das Interview führen! Und zwar keinen Mami-Talk, sondern anlässlich des neuen Parfüms von Givenchy, dessen Gesicht die hinreißend sympathische und nun also bald zweifache Mutter Alicia Keys ist.

Alicia Keys: Ein Duft für starke Frauen: "Dahlia Divin" mit Jasmin, Vetiver und Mirabelle. EdP, 30 ml ca. 61 Euro, 75 ml ca. 107 Euro
© PREin Duft für starke Frauen: "Dahlia Divin" mit Jasmin, Vetiver und Mirabelle. EdP, 30 ml ca. 61 Euro, 75 ml ca. 107 Euro

Sie hatten bereits eine Beziehung zum Haus Givenchy, bevor Sie Testimonial für den neuen Duft wurden ...

Ja, genau, Riccardo Tisci (der Chefdesigner von Givenchy; Anm. d. Red.) ist ein guter Freund von mir und hat für mich die Kostüme für die "Songs In A Minor"-Jubiläumstour gemacht. Jetzt konnte ich mich revanchieren und habe im Gegenzug die Musik für den Werbespot komponiert, in dem ich zu sehen bin.

Wie war es, in die Rolle eines Models zu schlüpfen?

Ich finde es großartig, dass Givenchy sich mit mir eine "echte" Frau ausgesucht hat, mit Kurven. Ich bin kein perfektes Model und habe nebenher noch einen anderen Beruf. Das vermittelt ein ganz anderes Bild von Schönheit. Es wäre toll, wenn in der Werbung mehr unterschiedliche Frauentypen, Hautfarben und Facetten gezeigt würden.

Was unterscheidet Ihren Job als Duftbotschafterin von dem der Musikerin?

Gar nicht so viel. Wenn ich auf Tour gehe, bin ich auch ständig unterwegs, gebe zwischendurch Interviews, und kein Tag gleicht dem anderen. Nur wenn ich ein Album produziere, habe ich einen geregelten Tagesablauf.

Wie entsteht bei Ihnen ein neues Album?

Am Anfang steht für mich immer eine Frage. Es beginnt mit Gedanken, danach kommen die Texte und Melodien ganz von selbst. Diesmal habe ich eine Liste gemacht mit Dingen, die mich wütend machen. Zum Beispiel so wie meine Mom eine alleinerziehende Mutter zu sein.

Wie schafft man es, ständig zu touren, wenn man ein kleines Kind hat?

Mein Sohn Egypt geht zum Glück noch nicht zur Schule. Ich versuche diese Zeit zu nutzen und nehme ihn bei meinen Reisen mit, sooft es geht. So wie diesmal auch. Im Moment ist er noch in London, wo wir einen Zwischenstopp eingelegt haben, aber morgen kommt er zu mir nach Paris.

Und wann sehen Sie Ihren Mann, den Hip-Hop-Produzenten Swizz Beatz, mit dem Sie seit 2010 verheiratet sind?

Wir haben eine Abmachung: niemals länger als zwei Wochen voneinander getrennt! Und wir nehmen uns immer wieder Zeit, um ein Wochenende zu zweit zu verbringen, ohne Kind. Das ist unheimlich wichtig.

Haben Sie sich bisher immer an diese Abmachung gehalten?

Ja, aber es verlangt natürlich gute Organisation. In unserer Beziehung habe ich den Masterplan. (lacht) Ich bin ein großer Fan von Agenden, da schreibe ich alles hinein, was zu tun ist – und ich zwinge meinen Mann, das Gleiche zu tun.

Bleibt in Ihrer Agenda Platz für ein ausgiebiges Beauty- Programm und für Shopping?

Ich bin nicht Beauty-süchtig, wenn Sie das meinen. Im Bad brauche ich morgens keine 15 Minuten. Für meinen Job muss ich so viel Make-up tragen, da bin ich froh, wenn meine Haut zu Hause einfach nackt sein kann. Und ich war zum Glück auch noch nie ein großer Shopping-Fan. Ich liebe Mode, aber ich gehe nicht gerne in Boutiquen. Ich kaufe meine Klamotten lieber online, das funktioniert zu jeder Tages- und Nachtzeit. Kann ich Müttern nur empfehlen.