Alex Rothe
© PR Alex Rothe

Alex Rothe - Armani Cosmetics 24 Schichten übereinander

Armanis 'Nationaler Face Designer' Alex Rothe spricht mit Gala.de über die Layering-Technik, seinen Make-up -Look des Frühjahrs sowie seine persönlichen Lieblingsplätze in Berlin

Make-up-Artist Alex Rothe

ist schon im fünften Jahr 'Nationaler Face Designer' und Trainer bei "Giorgio Armani Cosmetics". Mit dem Marketing-Team analysiert er die Einführung von Produkten in Deutschland und empfiehlt neue Produkte nach Paris. Deshalb ist Alex Rothe von den Modenschauen in Mailand über Trainings und Treffen in Paris bis zu Presse-Events nach London unterwegs. Mit Gala.de spricht er über die Aura des Stardesigners Giorgio Armani, Make-up-Layering und seine Lieblingsplätze in Berlin.

Macht es Spaß, im Luxus-Kosmos von Giorgio Armani zu arbeiten?

Es ist immer wieder ein sehr besonderes Erlebnis, Herrn Armani auf seinen Modenschauen erleben zu dürfen. Kontinuierlich werden Dinge verbessert, Outfits korrigiert und zum Teil die letzten Accessoires kurz vor dem Auftritt auf dem Laufsteg geändert und angepasst. Diese absolute Konzentration auf das Ganze und die Details machen die ganz besondere Stimmung hinter den Kulissen der Armani-Shows aus.

Armanis National Face Designer Alex Rothe liebt die Technik des Make-up-Layerings.
© PRArmanis National Face Designer Alex Rothe liebt die Technik des Make-up-Layerings.

Sind Sie auf internationalen Fashionshows im Einsatz?

Ja, die Einsätze werden im Wechsel an die besten Face Designer in den Ländern vergeben, damit jeder davon profitieren und die Philisophie atmen kann.

Eine Philosophie für Kosmetik?

Die Philosophie von Armani ist: Jedes Make-up sollte auf die Persönlichkeit des Trägers abgestimmt sein, von kräftig und auffällig bis supernatürlich. Das, was aber alle Make-ups verbindet, ist die perfekte Grundierung. Die Texturen wurden nach dem Wunsch von Armani entwickelt - eine Foundation soll sich anfühlen wie Luft und Wasser. Obwohl wir leider keine Rabatte für Visagisten einrichten können, finden sich die Foundations heute in den Koffern der meisten Visagisten und Make-up-Artists.

Erfordern diese Produkte eine besondere Schminktechnik?

Ja, die Mikrofill-Technologie ermöglicht, dass man verschiedene Schichten übereinander legen kann - das sogenannte Layering. Bis zu 24 Schichten können übereinander kombiniert werden, ohne dass es maskenhaft oder überschminkt aussehen muss. Durch die feinen Kügelchen in den Produkten lassen sich alle Produkte miteinander kombinieren. Am liebsten arbeite ich mit Pinseln und "verschmelze" danach die Produkte durch sanftes Andrücken mit den Händen, so lässt sich mit diesen Produkten auch ein Make-up mit Rouge modellieren, ohne dass ich vorher die Foundation abpudern muss. Das ist wichtig, wenn ich eine besonders trockene Haut habe oder diesen besonderen prallen "Glow" auf die Haut zaubern möchte.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2