Mode Brueggemann
© Timothy barnes Mode Brueggemann

Anna Brüggemann "Ich liebe das alte Hollywood"

Sie ist ein Multitalent, überzeugt in markanten TV-Charakterrollen ebenso wie als Drehbuchautorin. Auch als Model für GALA macht Anna Brüggemann, 26, eine gute Figur - und tritt nebenbei als Botschafterin der First Steps Awards in Aktion

Anna Brüggemann gehört im Filmgeschäft zu den großen deutschen Nachwuchs-Hoffnungen. Exklusiv für GALA ließ sich die Leinwand-Lady verwandeln - und spricht offen über Kleidung, Stil und vornehme Zurückhaltung.

Gala: Wie wichtig sind Nachwuchspreise à la First Steps??

Enorm wichtig! Gerade als junger, kreativer Kopf in der Filmbranche braucht man eine Plattform, um auf sein Schaffen aufmerksam zu machen. Und wenn die First Steps Awards dieses Forum bieten, ist das wunderbar und für Talente eine Riesenchance.

Gala: Sollte es bei der Verleihung so glamourös zugehen, wie es sich Mitbegründer Nico Hofmann wünscht?

Warum soll der rote Teppich nicht auch mal für den Nachwuchs ausgerollt werden? Das ist doch schön für die Nominierten und sorgt außerdem für Medienaufsehen.

Gala: 2006 war mit "Neun Szenen" ein Film ihres Bruders Dietrich bei den First Steps nominiert, für den Sie als Ko-Autorin das Drehbuch verfasst haben. Können Sie sich vorstellen, irgendwann nur noch Skripts zu schreiben? ?

Eher nicht, denn mein Herz hängt an der Schauspielerei. Ich würde mich – wenn man mich vor die Wahl stellen würde – letztendlich immer wieder dafür entscheiden.

Gala: Und wann geht's auf die Theaterbühne?

Das will und muss ich unbedingt ausprobieren – wobei die Arbeit am Theater auf mich oft auch etwas Grobes und Brutales hat. Das liegt mir eigentlich gar nicht so.

Gala: Als Model konnten Sie ja bereits erste Erfahrungen sammeln. Wie war das Shooting für GALA?

Zum einen habe ich es genossen, hübsche Kleider zu tragen. So schöne Modelle hatte ich zuvor noch nie in meinem Leben an. Zum anderen war ich überrascht, wieviel harte Arbeit in so einem Shooting steckt. Die unbändige Begeisterung, mit der das Team bei der Sache war, wirkte richtig ansteckend.

Gala: Wie wichtig ist Mode für die private Anna Brüggemann?

Mittelwichtig. Ich habe einfach keine Lust, viel Zeit fürs Styling zu opfern und ziehe meist die Bequemlichkeit vor. Alltagsmode muss vor allem praktisch sein. Deshalb laufe ich häufig mit T-Shirts, Jeans und Turnschuhen herum. Okay, abends macht es mir auch Spaß, was Schickeres anzuziehen…

Gala: Welche Designer mögen Sie besonders?

Vor allem junge Berliner Modemacher wie zum Beispiel Wunderkind oder Kaviar Gauche. Generell ziehe ich die schlichte Eleganz dem allzu aufgedonnerten Style vor.

Gala: Gab es in Ihrem Leben verschiedene Modevorlieben?

Ich hatte mal eine Zigeunerphase. Damals ging ich in Bayern auf eine strenge katholische Mädchenschule. Alles war furchtbar spießig und langweilig. Da habe ich mir aus Protest immer knallbunte Flickenröcke angezogen und dazu Doc-Martens-Stiefel getragen. Ich fand das super.

Gala: Womit wir beim Thema Schuhe wären.

Da ich Sneakers mag, habe ich mir aus klassischen Damenschuhen bisher nie viel gemacht. Aber seit 2006 verstehe ich ansatzweise, dass Frauen zum Schuh-Junkie werden können. Da habe ich mir zum ersten Mal ein hochhackiges Modell in einem spanischen Geschäft gekauft, und ich muss zugeben: Darin sehe ich schon sehr schön und weiblich aus.

Gala: Ihre größte Modesünde …

…kommt aus einem Secondhand-Laden: ein rotes Strickmonstrum, der Versuch eines Kleides. Nur einmal hatte ich es an und merkte dabei ganz schnell: Das Ding sieht an mir total bescheuert aus.

Gala: Was ist Ihr allerliebstes Kleidungsstück?

Ein knallblauer Kapuzenpulli von Starter, den ich mir vor Jahren in London gekauft habe. Zu jedem Dreh muss der Pulli mit. Er ist für mich wie eine Art zweites Zuhause.

Gala: Wie sieht es mit persönlichen Stil-Ikonen aus?

Ich habe schon immer ein Faible für Hollywoodstars aus den Dreißigerjahren gehabt und bewundere den Stil von Katharine Hepburn oder Marlene Dietrich. Immer wieder habe ich versucht, deren Look zu kopieren, was bis jetzt aber noch nicht so richtig geklappt hat (lacht).

Gala: Welches ist das billigste Kleidungsstück in Ihrem Schrank?

Das müsste ein Matrosenhemd vom Flohmarkt sein. Kostenpunkt: fünf Euro.

Gala: Und das teuerste?

Mein Freund hat mir zum Geburtstag einen cremefarbenen Mantel von Brema geschenkt. Der ist wunderschön und war garantiert sündhaft teuer. Ich sehe darin so ganz anders aus als sonst im Alltag, sehr elegant. Auch mein Bruder war sofort total begeistert und rief: "Wow, Anna, den ziehst du in unserem neuen Film an!"